Name der Maine Coon:

Touchdown's Bailys

Farbe:golden-mackerel-tabby+white

Diese Farbe nennt man auch:

golden-getigert mit weiß

genetischer Code:A- D- ii oo S- -- ww (WbWb oder bisher unbekanntes Gen "Sunshine")

Beschreibung:schwarze und goldene Haare wechseln sich in Tigerstreifen am Körper ab,  manchmal brechen die Streifen auf zu Tupfen. Die Haare im schwarzen Bereich sind gold gebändert. Das Kinn und der Bauch sind heller, auf der Rückseite der Ohren ist ein dunklerer Fleck zu sehen. Auf der Stirn ist ein dunkles "M". Der Nasenspiegel ist ziegel-rot und wie die Augen dunkel umrandet. Die Sohlenballen sind schwarz, wenn sie im Scheckungsbereich liegen, sind sie rosa.  Angestrebt wird ein schöner deutlicher Kontrast von schwarzen und goldenen Fellbereichen.

Gold ist bei Maine Coon  und bei Sibirischen Katzen/Neva Masquarade noch eine umstrittene Farbe. Viele Züchter sind der Meinung, dass es sich nicht um das traditionelle golden (wie bei den Persern) handelt, sondern um ein besonders warmes black-tabby. Traditionelle golden sind meistens über Silber gezüchtet und haben wahrscheinlich das Breitbandgen Wb. Als Neugeborene zeigen sie eine orange Färbung. Jedoch weisen die Golden bei den Sibis/Nevas einige Besonderheiten auf, dazu zählt die fehlende Nasenspiegelumrandung und die nicht durchgefärbte Fusssohle an den Hinterbeinen sowie der sehr ausgeprägte helle Bereich um Kinn und Kehle. Die Kitten werden mit dunklerer Farbe geboren, die dann schnell einen rötlichen Einschlag bekommt, quasi "rostet". Diese Besonderheiten weisen auch amberfarbene Norwegische Waldkatzen auf. Gentest haben ergeben, dass Sibi/Neva mit dieser Färbung nicht amber sind. Bis zur endgültigen Klärung der Genetik, werden Siberian in dieser Färbung golden genannt. Es gibt den Vorschlag, diese Färbung "Sunshine" zu nennen.

Die Katze ist weiss gescheckt in unterschiedlich großen Anteilen. Die Scheckung beginnt an den Füssen und kann sich bis auf den Rücken erstrecken, sollte aber möglichst nicht 40% überschreiten.